Herzlich Willkommen bei den Pro Arte Konzerten in der Philharmonie Essen!

Die Philharmonie Essen ist eines der schönsten modernen Konzerthäuser Deutschlands. Das Gebäude – der frühere Saalbau – hat eine wechselvolle Geschichte: 1904 leitete Richard Strauss das Eröffnungskonzert, zwei Jahre später dirigierte Gustav Mahler die Uraufführung seiner 6. Symphonie. 1943 in einem Bombenangriff völlig zerstört, wurde nach dem Krieg rasch der Wiederaufbau betrieben und der Saalbau zur zentralen Veranstaltungsstätte der Ruhrmetropole, auch für die vormaligen Meisterkonzerte der Wuppertaler Agentur Wylach, die ab 1984 von der Konzertdirektion Kempf weitergeführt wurden.

Doch in die Jahre gekommen sahen Politik und Öffentlichkeit dringenden Modernisierungs- und Erneuerungsbedarf. Nach langen politischen Diskussionen, ob der denkmalgeschützte Nachkriegsbau den zeitgemäßen Ansprüchen eines Konzertsaals angepasst werden könnte und sollte oder besser ein gänzlich neues Konzerthaus an anderer Stelle errichtet würde, entschied man sich für eine aufwendige, dennoch nur zwei Jahre beanspruchende Renovierung. Dabei wurde im wesentlichen die äußere Form des Saalbaus erhalten, im Inneren jedoch total entkernt und gänzlich neu konstruiert. Das Kölner Architekturbüro Busmann & Haber, das auch bereits die Kölner Philharmonie beispielgebend erbaut hatte, verband in Essen die historische Bausubstanz mit den modernen Anforderungen eines Konzertsaals. Entstanden ist im Alfried-Krupp-Saal, dem Herzstück der Philharmonie, eines der besten Auditorien Europa-weit mit hervorragender Akustik. Er bietet Platz für gut 1.900 Konzert-Besucher bei gleichwohl optischer Intimität. Seit der Wiedereröffnung 2004 firmieren die ehemaligen Meisterkonzerte als Pro-Arte-Zyklus in einer Unternehmenspartnerschaft von Konzertdirektion Kempf und Odeon Concerte.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei den Pro Arte Konzerten in der Philharmonie Essen!

Download PDF